Lyrik von Maria Holschuh

Gedichtetruhe durchsuchen:

 

Heimweh

Ich hab´ im Traum meine Heimat gesehn,
sie lächelt und funkelt als sei nichts geschehn.
Es prangen die Bäume in Blütenpracht,
es wiegen sich Rosen im Winde ganz sacht.
Die Bächlein, sie plätschern die Wiesen entlang,
kopfüber sich stürzend vom maigrünen Hang.
Der Himmel so blau wie ein tiefgründiges Meer,
was trauert mein Herz, warum ist´s so schwer.
Verloren, vergangen das Paradies,
all meine Liebe ich bei ihm ließ.

Wie hat Ihnen dieses Gedicht gefallen? (zur Veröffentlichung hier)
So sagen Sie Dankeschön