Lyrik von Maria Holschuh

Gedichtetruhe durchsuchen:

 

Untergang

Mein Stern fiel heute in der Nacht
Vom Firmament in goldner Pracht.
Er rollt mir glanzlos vor die Füße,
Wo ich bestürzt ihn finden müsse.

Ganz dunkel, ohne Glorienschein
Halt' ich ihn in den Händen mein.
Enttäuscht lass' ich ihn endlich fallen,
Er schien der größte unter allen.

Ein Stern so freundlich und so schön
Wie konnte er nur untergeh'n?
Wo find' ich nun auf Erden weit
Ein Licht, mich leitend durch die Zeit.

Möchten Sie zu diesem Gedicht zeichnen? (zur Veröffentlichung hier)
So sagen Sie Dankeschön