Lyrik von Maria Holschuh

Gedichtetruhe durchsuchen:

 

Begraben.

Was schläfst du nur so lange?
Komm´ laß uns gehn!
Das Herz schlägt mir so bange,
die Tage schnell verwehn.

Der Frühling kommt bald wieder,
die Veilchen schon blühn.
Im Garten grünet der Flieder
und weiße Wolken ziehn.

Was schläfst du nur so lange?
Komm doch mit mir!
Die Blumen am Wiesenhange
und Rosen zeige ich dir.

Du liegst so still hier im Schatten,
wendest dich nicht,
allzeit will ich doch warten
ob leise dein Herz zu mir spricht.

 

Möchten Sie zu diesem Gedicht zeichnen? (zur Veröffentlichung hier)
So sagen Sie Dankeschön