Lyrik von Maria Holschuh

Gedichtetruhe durchsuchen:

 

Lauf der Zeit

Immer dreht sich fort die Erde,
die Tage künden´s, es war und es werde.
Es wechseln Sonnenschein und Schauer,
da drinnen aber weint die Trauer.

Der ew´ge Strom er fließt und fließt
in fremdes Land er sich ergießt.
In grauen Schiffen er schleppt uns fort
ins offene Meer, Vergessen wohnt dort.

 

Möchten Sie zu diesem Gedicht zeichnen? (zur Veröffentlichung hier)
So sagen Sie Dankeschön