Lyrik von Maria Holschuh

Gedichtetruhe durchsuchen:

 

Gottesacker

Bedeckt mit einem Blumenstrauß,
So ruht der Mensch vom Leben aus.
Bleibt nur ein Feld von wen'gen Fuß,
Die lila Schleife, letzter Gruß.

Wie weggewischt sind Glück und Klage,
Die trüben und die Sonnentage.
Kein Unglück ihn von nunan schreckt,
Wenn ihn die Erde einmal deckt.

Die Bäume werfen ihre Schatten
Auf alle seine Missetaten.
Nur Stille ihre Kreise weitet,
Die Ewigkeit liegt ausgebreitet.

 

Möchten Sie zu diesem Gedicht zeichnen? (zur Veröffentlichung hier)
So sagen Sie Dankeschön